LNG Fahrzeuge sind sicher

LNG Fahrzeuge – sind das nicht jene die leicht explodieren und nicht in Tiefgaragen dürfen?

NEIN, das sind sie nicht. Die meisten Mitteleuropäer denken bei Gasfahrzeugen automatisch an die Butangetriebenen Busse und Kleinfahrzeuge die seit vielen Jahrzehnten unsere Straßen bevölkern. Butan ist zwar auch bei für den Menschen angenehmen Bedingungen gasförmig und es ist auch ein Kohlenwasserstoff. Sonst hat es allerdings kaum etwas mit LNG gemeinsam.

LNG Ist Erdgas, die kürzeste Kohlenwasserstoffkette. Es ist nicht explosiv (Butan/Propan Mischungen sind es schon), es ist leichter als Luft (weswegen sie auch in Tiefgaragen kein Gefahrenpotential darstellen) und es gibt Erdgasfahrzeuge schon sehr viel länger als es Autogasfahrzeuge gibt. LNG ist auch weder korrosiv noch ist es giftig. Bei einem Leck gibt es noch nicht einmal Grundwasserverseuchung. Es verdampft lediglich harmlos in die Luft.

Zum Verständniss: Autogas ist ein Abfallprodukt der Öl- und/oder Gas-Produktion. Niemand bohrt Löcher in die Erde um Autogas zu fördern. das macht es zu einem Exoten unter den Antrieben weil eben die verfügbaren Mengen auch nicht berauschend sind. Daher wurde in diese Technologie auch nicht sehr viel Geld investiert was soviel heißt wie alle Autogas Fahrzeuge sind Schnee von vorgestern.

Erdgasfahrzeuge hingehgen erleben eine Renaissance und Firmen wir Iveco oder Cummins-Westport aber auch Volvo und Scania investieren grosse Summen um die Techologie zukunftsfit zu machen. Erdgasmotoren gibt es seit über hundert Jahren und diese Fahrzeuge fahren auch weltweit in immer grösseren Stückzahlen.

Jetzt aber kein Missverständniss: Autogas ist an sich nichts wirklich gefährliches. Es ist nicht ganz so harmlos wie Methan aber das ist benzin auch nicht und wir gehen schon seit Jahrzehnten mit dieser potentiellen Gefahr gut um.

LNG Austria tritt an um die Irrtümer die sich rund um LNG ranken auszuräumen.