LNG ist cool – warum eigentlich?

Es ist kaum zu glauben, wie missverstanden Erdgas und ganz speziell LNG in der breiten Öffentlichkeit wird. Es ist die Lösung vieler unserer Probleme (zumindest was Energie anbelangt) und wird immer noch schief angesehen.Das ist echt Schade, weil dieses Zeug so unglaublich toll ist, man müsste es erfinden wenn es nicht schon existieren würde.

Erinnern Sie sich an die letzte Szene des Filmes Syriana? Ein Selbstmordattentäter fährt auf einem Boot, mit einer Panzerfaust bewaffnet, in einen LNG-Tanker. Im Moment, als das Boot auf den Tanker trifft, blendet der Film aus in ein weißes Licht und überlässt den Zuseher seiner eigenen Phantasie.

Die ganze Szene lässt praktisch keinen anderen Schluss zu, als dass hier gerade eine Mini-Atombombe explodiert. Der Film sagt das nicht ausdrücklich, aber ganz ehrlich, auf welchen Schluss kommen Sie denn?

Es ist kaum zu glauben wie viel Falschinformation zu LNG kursiert. Nur noch Schiefergasproduktion und Fracking kriegen ähnlich viel schlechte Presse. Dieses ganze Angstgeschwafel hält die Öffentlichkeit davor zurück gesunde und sinnvolle Entscheidungen über die Zukunft der Gesellschaft zu treffen. Alles was man im Leben anfasst birgt Risken und Gefahren. LNG ist eine bessere, sicherere und sauberere Wahl als etliche Energieträger die wir ganz bedenkenlos verwenden.

Bei Veranstaltungen vergleiche ich die heutige LNG-Welt oft mit der Petrochemie in den Siebziger Jahren. Nicht wirklich cool, oder? Das Außergewöhnlichste im LNG sind momentan schwimmende LNG-Produktionsstätten auf offener See oder dass die USA ein Netto Energie Exporter werden könnte. Gääähhhn….

Mann, ist das coool oder was ...

Mann, ist das coool oder was …

Aber wenn wir die ganze Schnarcherei einmal zur Seite lassen sieht man schnell, dass alle Grundbestandteile – um aus LNG die coolste Sache des Energieplaneten zu machen – hier vereint sind. Ich rede hier nicht nur von LNG als Treibstoff, obwohl mich das Thema an der Sesselkante hält.

Biologisch erzeugtes LNG ist höherwertiger als normales, durch Erdgas gewonnenes LNG. Bei allen anderen flüssigen Treibstoffen ist genau das Gegenteil der Fall. Das eröffnet uns die Möglichkeit eines erneuerbaren Treibstoffs. Schiefergas und Methanhydrate haben das Potential, Peak Oil geradezu unendlich hinauszuzögern. Co-generation zusammen mit neuen Effizienzwerten und micro Stromerzeugung wird uns stärkere, dezentrale und wesentlich intelligentere Stromnetze bescheren. Und das Beste ist, dass alles technologisch bereits vollständig entwickelt ist – so weit die Welt im Sturm zu erobern.

Was verdirbt uns die Feierlaune also?

Wie viele Erdgas-Präsentationen haben Sie in der letzten Zeit gesehen? Die letzten die ich sah, waren ungefähr so spannend wie der Farbe beim Trocknen zuzuschauen – und das mir, als Erdgas-Profi. Stellen Sie sich vor wie es Otto Normalverbraucher geht.

Wo sind die Präsentationsgenies wie Steve Jobs oder Tom Peters? Wo sind die Rockstar Unternehmer wie Richard Branson oder James Dyson? Wo sind die irren, fleischfressenden Meinungsmacher wie Seth Godin oder Guy Kawasaki? Wo sind die wilden Einpeitscher, die Erdgas zum „sexiest thing in life“ machen?

In Wahrheit leidet Erdgas immer noch unter seinem Ruf als kleiner, armer Bruder des Erdöls. Nicht weil es etwa eine schlechtere Energiequelle wäre (da halte ich jederzeit dagegen), sondern vor allem weil es nicht so einfach wie Erdöl zu verarbeiten ist. Es ist aber auch noch immer ein Energieträger auf Kohlenwasserstoffbasis, was ihm nicht unbedingt die Sympathien der Umweltschützer einbringt. Kaum jemand hingegen hält die coolen Eigenschaften hoch.

De Facto ist es doch so – würde Erdgas noch nicht existieren, müsste man es glatt erfinden. Es ist nicht nur der sauberste Kohlenwasserstoff. Es ist auch äußerst sicher zu verwenden und eine sehr freundliche Substanz. Es ist nicht giftig – Erdgas einzuatmen wird Ihnen nicht schaden, außer natürlich, wenn kein Sauerstoff mehr da ist.

Es ist auch nicht korrosiv, was die Tank- und Leitungsingenieure sehr freut. Materialien die mit Erdgas in LNG in Kontakt kommen, werden auch nicht durch chemische Interaktion brüchig, so wie das bei Wasserstoff der Fall ist. Erdgas ist chemisch völlig stabil. Es gibt im LNG auch kein Mikrobenwachstum (wie zum Beispiel im Diesel oder im Benzin), weshalb es auch nicht verdirbt.

Falls Sie heute das erste Mal auf meinem Blog sind – ich bin ein ganz großer LNG-Fan und ich bin überzeugt, dass LNG der nächste Massentreibstoff für so ziemlich alles auf diesem Planeten wird. Ich glaube nicht, dass LNG in der Nische – die es heute ausfüllt – bleiben wird. Es wird auch keine Übergangslösung sein. Ich glaube fest daran, dass dieser Planet eine ziemliche Weile von LNG betrieben werden und dass es eine Rolle einnehmen wird wie sie heute der Diesel inne hat.

Vergleichen wir doch LNG und Diesel einen Moment. Beide sind Kohlenwasserstoffe. Beide sind flüssig. Beide sind brennbar. Das wäre es für die Ähnlichkeiten gewesen.

Diesel ist eine Mischung verschiedener Kohlenwasserstoffmoleküle (ungefähr drei Viertel Paraffine und ein Viertel Aromatische) mit einer durchschnittlichen Länge von 10 Kohlenstoffatomen in der Molekülkette. Diesel hat daher eine durchschnittliche Wasserstoff zu Kohlenstoff-Ratio von 2,3. Außerdem finden wir noch bedeutende Spuren von Schwefel, Schwermetallen, Wasser und Mikroben. Nicht gerade eine Pina Colada.

LNG auf der anderen Seite ist eine ziemlich homogene Substanz aus mehr als 90% reinem Methan (das kürzeste Kohlenwasserstoffmolekül) mit der höchsten Wasserstoff zu Kohlenstoff-Ratio. Es sind volle 4 Atome pro Kohlenstoff. Der Rest sind höhere Kohlenwasserstoffe wie Ethan, Propan und ein wenig Butan. Die sind aber alle noch sehr viel kürzer als Dieselketten. Modernes LNG enthält praktisch keinen Schwefel und andere Substanzen, weil diese sonst bei den tiefen Temperaturen ausfrieren würden. Wasser und Mikroben gibt es gar keine. Es ist sehr, sehr kalt, zu kalt um es angenehm zu empfinden, aber es ist nicht giftig.

4 verschiedene Emissionsarten werden durch die Verbrennung von Flüssigtreibstoffen wie Diesel erzeugt. Schwefeloxide, Stickoxide, Kohlenstoffoxide und Feinstaub. Dieselabgase bringen Wälder um, sind verantwortlich für viele Atemwegserkrankungen und für eine lange Reihe anderer Erkrankungen, die uns seit unserer Geburt und manchmal schon davor krank machen. Diesel verschmutzt enorme Mengen an Trinkwasser wenn er ausläuft – man sagt, dass ein Tropfen Diesel ein ganzes Reservoir verdirbt.

LNG produziert praktisch keine Schwefeloxide (kein Saurer Regen) und auch keinen Feinstaub. Stickoxide sind auch sehr viel niedriger und auch Kohlenstoffoxide sind niedriger als bei Diesel.

Wenn Diesel verbrennt, bildet sich im Inneren des Dieseltröpfchens ein feines Korn, das dann als Feinstaub den Auspuff verlässt. Davon bekommen wir Asthma und andere Atemwegserkrankungen – auch Krebs. Bei einer Flüssigkeit ist das fast nicht zu verhindern.

LNG jedoch wird zu Erdgas umgewandelt bevor es verbrannt wird. Es gibt kein Tröpfchen da es ja ein Gas ist wodurch sich auch kein Körnchen bilden kann und daher gibt es auch keinen Feinstaub. Ohne Feinstaub gibt es auch keine erhöhte Lungenkrebsgefahr. Ist das nicht cool? Außerdem bedeuten Staubpartikel eine inkomplette Verbrennung. Nicht gerade effizient. Mit LNG sind die Feinstaub-Probleme der Innenstädte Vergangenheit.

LNG aus anaerobischen Fermentierern und aus Schiefergas könnte uns sogar erlauben, von Öl- und Gasimporten vollkommen loszukommen. Schiefergas-Gegner werden jetzt aufspringen und anmerken, dass vielleicht die Luft sauberer sei, aber jetzt das Grundwasser vergiftet wird. Ich bin kein Ölbohr-Ingenieur aber von allem was ich gesehen habe, ist  die Produktion von Schiefergas generell sehr sicher. Die meisten Anti-Fracking-Kampagnen sind maßlos übertrieben.

Eine Welt in der Fahrzeuge mit Strom, CNG und LNG angetrieben werden gefällt mir. Eine Welt in der keine Kohle und kein Schweröl mehr verbrannt wird, würde ich meinen Kindern gerne hinterlassen.

Keine unrealistischen grünen Träume die sich nicht verwirklichen lassen, sondern technologisch und wirtschaftlich realistische Lösungen. Das ist Erdgas und LNG für mich. Und das ist echt toll.

Es ist Zeit, dass jemand Erdgas und LNG ins richtige Licht rückt und diesem tollen Zeug zu seinem verdienten Platz an der Sonne verhilft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.