Der Verein

2013 begannen Rudolf Huber und Norbert Schwarz darüber nachzudenken wie LNG als Treibstoff in Österreich unterstützt werden konnte. Nachdem in etlichen unorganisierten Initiativen erstes Bewusstsein für die Chancen die LNG für die österreichische Wirtschaft bedeuten geschaffen wurde, war es 2017 an der Ziet dem Kind einen Namen zu geben. Im August 2017 wurde formal der Verein „LNG Austria – superkaltes Methangas für Österreich“ (kurz LNG Austria) gegründet.

LNG Austria baut eine Informationsplatform zu LNG und seinen Einsatzmöglichkeiten auf und fungiert auch als Anlaufstelle für all jene die sich für den Sektor interessieren. Zu diesem Zweck hält der Verein Informationsveranstaltungen zum Thema „LNG als Treibstoff“ sowie zu Themen die den LNG Markt beeinflussen. Zusätzlich werden Informationsbroschüren erstellt und verteilt. Als Anlaufstelle für LNG in Österreich baut der Verein auch ein netzwerk an Kontakten zu wichtigen Entscheidern in Politik und Wirtschaft auf und betreibt aktiv Lobbying für mehr LNG im Österreichischen Treibstoffmix.

LNG Austria kämpft für eine saubere Umwelt nach realistischen wirtschaftlichen Vorgaben. Aus Biogas hergestelltes LNG ist CO2-neutral und somit ein unverzichtbarer Bestandteil einer österreichischen Klimapolitik, vor allem auch mit Hinblick auf die Verpflichtungen aus dem Paris Vertrag. Mehr Biogas im LNG Mix würde auch eine deutliche wirtschaftliche Unterstützung für die österreichische Biogaswirtschaft bedeuten die ihre Produkte auf dem deutlich lukrativerem Treibstoffmarkt verkaufen könnte.

LNG Austria ist ein non-profit Verein. Alle Einnahmen werden vollständig in die Finanzierung der Vereinstätigkeit reinvestiert.